Moin ihr Grün-Weißen,

Montag, 19. September 2016

die Saison hat gerade erst begonnen, da überschlagen sich auch schon die Ereignisse. Neben erneuten sportlichen Tiefschlägen, schlugen auch die Emotionen um sich. Seit Sonntag nun kann bekanntlich mit der „kleinen Hetzjagd“ aufgehört werden. Stattdessen könnte man sich nun überlegen einmal den verantwortlichen Spielern ordentlich in den A**** zu treten. Da jedoch all dies bei weitem nicht alle Probleme sind, die uns Fans direkt oder indirekt beeinflussen, wollen wir euch an dieser Stelle über ein paar Dinge informieren.

Sehr wichtig ist uns gleich zu Beginn das Thema Weserstadion, da der Vertrag mit EWE/SWB bezüglich der Namensrechte 2018 ausläuft. In der letzten Saison führten wir deshalb bereits ein längeres Gespräch mit Hubertus Hess-Grunewald, in dem wir nachdrücklich für den Erhalt des Stadionnamens warben. Schon damals, wie aber auch im Fanbeirat, bekräftigte Hess-Grunewald, dass man auch über 2018 hinaus mit den Erlösen eines verkauften Stadionnamens kalkuliere. Warum man neuerdings in einer hanseatisch geprägten Riege mit Geld rechnet, welches man nicht besitzt, verstehen wir dabei noch nicht gänzlich – zu einem Argument für einen Verkauf taugt dieser Umstand jedoch nicht. Es wurde kundgetan, dass eine Lösung wie sie bisher praktiziert wird, nicht einfach zu erreichen wäre. Daher hatten wir bereits vor vielen Monaten verschiedene Denkanstöße bezüglich einer alternativen Finanzierung aus Sicht der aktiven Fans eingebracht. Wir werden uns auch in der neuen Saison dafür einsetzen, dass der Name Weserstadion erhalten bleibt. Dieser stellt einen unglaublich hohen Identifikationsfaktor und somit Wert für Stadt, Verein und Fans dar, welcher ganz sicher bei anstehenden Rechenspielchen nicht außer Acht gelassen werden darf. Bremen ist seit acht Jahren das beste Beispiel, dass eine Finanzierung durch einen Sponsor ohne Änderung des Stadionnamens nicht unmöglich ist. Und dabei soll es unserer Ansicht nach auch bleiben. Um dies zu erreichen, werden wir auch diese Saison mit verschiedenen Aktionen für den Namenserhalt eintreten, was wir Fans auch von unserer Geschäftsführung erwarten können.

Zaunfahnenmöglichkeiten in der Ostkurve waren ein weiteres Thema beim Fanbeirat. Die Zaunfahne ist ein wesentlicher Bestandteil der Fankultur, jedoch wird aufgrund des begrenzten Platzangebots vielen Fanclubs das sichtbare Aufhängen dieser nicht möglich. Beispielsweise im Bereich zwischen Ostkurve und dem Spielfeld ist der Platz stark begrenzt. Es werden immer mehr Werbebanden vermietet, ohne dabei auf die Bedürfnisse der Fans zu achten. Der Verein würde, um die bisherige Bande in der Ostkurve für Zaunfahnen freizugeben, eine zweite Werbebande davor installieren. Dadurch würde der jetzt schon enge Korridor vor den Zuschauern noch weiter zugestellt werden. So hätte man zwar Platz für Zaunfahnen, diese wären jedoch nur zu einem Teil sichtbar. Daher besteht aus unserer Sicht weiter Gesprächsbedarf, um eine sinnvolle Lösung zu finden.

Dass die Werbepartner einen deutlich höheren Stellenwert als die Interessen der Fans haben, zeigt sich auch in dem Genehmigungsverhalten für Choreografien. So sollen für eine ganze Saison nur zwei Choreos, die über die Logen der Ostkurve gehen, genehmigt werden, da in diesem Fall die Werbebanden des Oberrangs verdeckt werden. Gerade die Kurvenshows veranlassen sowohl die Fans auf allen Rängen, als auch die Spieler zu Höchstleistungen. Darüber hinaus sorgen diese Aktionen für einen Imagegewinn von dem der Verein profitieren kann. Ganz nebenbei ist dies eine gute Möglichkeit der Fans, ihr Engagement im Verein kreativ umzusetzen, welches gerade aus jugendpsychologischer Sicht enorm wichtig ist.
Dieser Zustand ist für die aktiven Fans nicht hinnehmbar, daher fordern wir die Berücksichtigung der Faninteressen vor Abschluss solcher Verträge. Für diese Saison fordern wir eine Lösung, die den Fans die unbegrenzte Durchführung von Choreografien ermöglicht.

Ebenfalls angesprochen wurden die Montagsspiele, von denen Werder letzte Saison bereits eines bestreiten musste. Montagsspiele sind aus fantechnischer Sicht ein absolutes No-Go, gegen das wir uns vehement aussprechen. Für Fans, vor allem für Auswärtsfans, stellt es ein schwieriges Unterfangen dar, ihrer Mannschaft die benötigte Unterstützung zukommen zu lassen. So wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass man sich vom Verein eine Stellungnahme wünscht, sollte Werder erneut ein Montagsspiel bestreiten müssen.
Dies ist mit Blick auf die Entwicklung der zunehmenden Spieltagszerstückelung auch dringend notwendig.
Schaut man sich beispielsweise an, welche Wünsche von den Topligen Europas auszugehen scheinen, darf sich jeder an seinen fünf Fingern abzählen, was das für die Zukunft bedeutet. Mit Wünschen nach Spielen außerhalb Europas sowie nach Champions League Spielen an Wochenenden, kämen auf uns weitaus mehr zu als ein paar Spiele am Montag. Spiele an jedem Tag der Woche wären langfristig das Ergebnis und der treue Fan der Verlierer des Ganzen.

Zum Abschluss wollen wir uns noch dem Thema Trikotfarben widmen. Einem ordentlichen Heimtrikot folgte, nachdem man zuletzt beinahe den Orangeschreck abgeschüttelt hatte, nun wiederrum einer in lila. Man darf sich als Bremer in der Ferne also ab sofort fragen, wer denn dort auf dem Platz steht. Auch das Auswärtstrikot sollte farblich Stadt und Verein widerspiegeln. Es ist uns absolut unverständlich, wie unter anderem die Marketingabteilung aber auch der Geschäftsführer Sport unseres Vereins solchen Farben, die ihnen von Nike vorgeschlagen werden, zustimmen können. Wir wünschen uns, dass der Verein diese Entscheidung begründen würde. Längerfristig würden wir uns freuen, wenn der Verein beim nächsten Mal mehr Fingerspitzengefühl bei der Farbauswahl zeigt.

Auch die Kosten für unsere Passion gilt es einmal tiefergehend zu analysieren und aufzuzeigen. Sind bzw. bleiben Eintrittskarten für jeden erschwinglich? Warum werden den auswärts unterstützenden Fans Vorverkaufsgebühren und teure Portokosten für Karten abverlangt? Müssen wir bald unser Stadionbier und die Stadionwurst in Gold aufwiegen?

Es gibt also eine Menge unterschiedlicher Themen, für die wir uns einsetzen und euch informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

Unterstützung hierbei ist immer gerne gesehen. Schreibt uns unter info@fanbündnis-bremen.de auch wenn ihr Fragen, Anmerkungen oder Themen für uns habt.

Bis dahin haltet durch und bleibt tapfer!

Euer Fanbündnis

FacebookTwitterGoogle+